Basislösung – Das Aus für Tischtennis

Gestern erreichte uns diese, sehr ansehnliche Zusammenfassung von Thomas Höhl, was die Basislösung für die Wallauer Tischtennisabteilung bedeuten könnte.

Hier nun der gesamt Bericht (die Tabelle wurde unserem Layout angepasst):

Angelehnt an den Bericht „Vorweihnachtliche Verwunderung“ habe ich mal ein paar Zahlen zu den Tischtennisvereinen in Hofheim zusammengestellt. Ich denke, die sprechen eine klare Sprache.

Für die Saison 2012/2013 haben die Hofheimer Vereine folgende Mannschaften gemeldet.

 Tischtennis_in_Hofheim

 

Nebenbei spielt der TV Wallau im Herren-, Jugend- und Schülerbereich am höchsten von allen Hofheimer Vereinen. Lediglich Diedenbergen kann die stärkste Damenmannschaft verzeichnen, da es die einzige in Hofheim ist. Aber auch Diedenbergen spielt und trainiert in Wallau, da sich TV Wallau und TTV Diedenbergen alle Trainingszeiten teilen müssen.

Für sieben Erwachsenenmannschaften haben wir gerade mal drei Abende, einen dienstags in der Taunusblickschule, einen freitags in der Ländcheshalle und seit neustem noch montags in der Ländcheshalle. Der Freitag dient ausschließlich zur Durchführung des Spielbetriebs. Damit ist die Ländcheshalle jede Woche sehr gut gefüllt (wie schon gesagt, Diedenbergen spielt auch noch freitags abends in Wallau). Damit bleibt der Dienstagabend als einziger Trainingstermin. Hier können aber maximal 10 Personen (wir haben über 60 Erwachsene) trainieren, mehr Tische passen nicht in die Taunusblickschule. Seit neustem können wir von Februar bis November noch montags von 21 bis 23 Uhr in die Ländcheshalle. Keine optimale Trainingszeit, aber schon mal ein Fortschritt, zumal in der Ländcheshalle bis zu 30 Leute gleichzeitig trainieren können. Wer bei uns im Training war, weiß, dass die Bedingungen am untersten Limit sind. Ich weiß nicht, wo da noch gekürzt werden soll, wenn das Feld der Taunusblickschule wegfällt.

Als einzige Lösung sehe ich, dass die Abteilung sich nicht mehr nach dem Interesse der Sportler aufstellt, sondern nach den zur Verfügung gestellten Hallenzeiten. Vermutlich gibt es dann in Wallau nur noch 2-3 Herrenmannschaften (hatten wir vor 30 Jahren schon mal so). Und wozu soll dann noch gute Jugendarbeit gemacht werden, wenn man die Leute dann wegschicken muss, weil sie als Erwachsene in Wallau nicht mehr trainieren können. Alles, was die Abteilung in den letzten Jahren aufgebaut hat, wäre dann mit einem Schlag zerstört. Der TV Wallau wäre dann im Tischtennis wieder die graue Maus von früher.

Ich vermute, die anderen Abteilungen können ähnliche Zahlen liefern.

Quelle: Leserbrief von Thomas Höhl, TV Wallau, Abt. Tischtennis

Ein Kommentar

  1. sweber sagt:

    Das wird nicht nur die Abteilung Tischtennis in dieser Art treffen, sondern auch Handball und die Turner. Beides sind ebenfalls große und gut aufgestellte Abteilungen, die sich ebenfalls bei der geplanten Basislösung deutlich und sehr schmerzlich verkleinern müssten.

    Wird dann auch noch 2014 das geplante Ganztagesprogramm der Taunusblick-Schule umgesetzt, betrifft diese Einschränkungen auch ALLE Trainingszeiten vor 18 Uhr, und damit vor allem Kinder- und Jugendtrainingszeiten.

Schreibe einen Kommentar


Hit Counter provided by Skylight