Aktuelles und Post vom Ministerpräsidenten

Wiedermal wollen wir ein kurzen Abriss der aktuellen Situation aus unserer Sicht geben, ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen, eher eine allgemeine Beschreibung der aktuellen Lage wie wir sie sehen.

Darüber hinaus haben wir auch Post vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier bekommen. Ihn hatten wir angeschrieben um eventuell eine Brücke zu schlagen zwischen der FFH Aktion „Wünsche an den Ministerpräsidenten“ und den Gesprächen des TV Wallau mit dem Landessportbund bzgl. Förderung.

Hier unser Anschreiben an Ministerpräsidenten vom April und Volker Volker Bouffier’s Antwort vom Juli 2014.

Und zum Schluss der angekündigte Überblick, Kommentare auch auf Facebook willkommen:

Den aktuellen Stand zu beschreiben, unserer Meinung nach fast ein Ding der Unmöglichkeit. Zu eng ist alles miteinander verstrickt, zu viele Zähne und Rädchen die mittlerweile ineinander greifen.

Ende Juli hat der bis dato letzte Termin der Arbeitsgruppe zwischen Stadt und TVW stattgefunden.

Der TV Wallau muss zum wiederholten Male seine baulichen Vorstellungen des Raumbedarfs in Größe und Qualität konkretisieren und festlegen. Die Stadt hat nun einen Architekten beauftragt, der nun zeitnah den Ländcheshallenbau europaweit zur Ausschreibung bringen soll. Wir sind gespannt was da eigentlich ausgeschrieben wird. Desweiteren müssen die Vorstellungen der vertraglichen Konstellationen zwischen Stadt, Verein und Kreis konkretisiert werden. Der Sportplatz wird nicht umgesetzt, da auf die Ländcheshalle gewartet wird.

Ist das was Neues? Ja auf jeden Fall, man hat oder will nun zeitnah eine Ausschreibung in die Wege leiten. Und das, obwohl noch sämtliche rechtliche Fragen auch gerade mit Kreis und Verein überhaupt noch nicht einmal ansatzweise geklärt sind. Doch hier ist die einhellige Meinung, dass solche Ausschreibungen gut sind, und der richtige logisch folgende erste Schritt ist, um dann die weiteren zu gehen.

Klar ist auf jeden Fall, dass der TVW immer wieder den Raumbedarfs in Größe und Qualität konkretisieren und neu festlegen soll. Das Ziel sollte bekannt sein, mit jeder neuen Runde sollen die Anforderungen an den Baukörper reduziert werden. Das aktuellste Beispiel dafür ist die Reduzierung der Zuschauerkapazitäten aufgrund der aktuellen Entwicklung der Handballer. Das mag vordergründig logisch erscheinen, doch eine sich wiederholende Handballgeschichte in Wallau wird damit nicht gefördert. Das scheint die Stadt der Wallauer Abteilung Handball nicht zuzutrauen. Schade eigentlich, hat doch z.B. die SG Wallau maßgeblich den Stadtteil Wallau und somit die Stadt Hofheim durch Ihre Erfolge national und international bekanntgemacht und auch repräsentiert. Sportlich hatte die SG allemal das Zeug in der Dritten Liga zu bestehen, die sportliche Arbeit der Vereine funktionierte! Ob zukünftig alleine die sportlichen Voraussetzungen gegeben sein werden ist fraglich.

Unter dem Strich will die Stadt den Wallauern Ihr Sport- und Kulturangebot mit so geringem Aufwand wie möglich und lediglich mit den Minimalbedingungen ermöglichen. Mehr auch nicht. Eine Förderung und Investition in die Zukunft sieht unserer Meinung anders aus.
Soweit zur Ländcheshalle. Eine immer wieder gern vergessene Baustelle ist der Sportplatz. Seit langem vom TVW gefordert, beantragt und auch finanziert, wird dieser aufgrund der Verzahnung mit der Ländcheshalle seitens der Stadt nicht angegangen. Bedingt durch die Baumaßnahme Ländcheshalle ist eine Umsetzung des Kunstrasens nicht durchführbar, heißt es aus dem Rathaus. Ob das tatsächlich so ist, wir haben unsere Zweifel. Für den TVW bedeutet dies hingegen genau der Zustand indem wir uns befinden. Weil alles, Stadt, Kreis, TVW, Ländcheshalle, Schulturnhalle, Parklätze und Vereinsheim zusammenhängen geht nichts einzeln los. Dadurch kommt im Übrigen auch die enorme Gesamtsumme zustande sowohl für die Stadt als auch für den Verein. Was ist eigentlich zum Bekenntnis der Stadt geworden: „Als nächstes ist der Sportplatz in Wallau dran“?
Pressemitteilungen aus Wildsachsen lassen nichts Gutes ahnen. Es kommen Befürchtungen die Stadt könnte Ihr versprechen für Wallau nicht halten. Im Gegenteil, die anderen Stadtteile machen mittlerweile den TVW als Schuldigen aus, dass es bei Ihnen nicht vorangeht…

So weit, so gut. Die vermeintlich „laut schreienden Menschen“ haben sich im Übrigen in der jüngeren Vergangenheit nun schon längere Zeit nach außen hin sehr zurückgehalten, jetzt liegt es an den vermeintlich „Ruhigeren“ endlich mal mit positiven Nachrichten für Wallau hinter Ihren Schreibtischen hervor zu kommen – die Zeit drängt oder das Schild der historischen Sportstätten muss dauerhaft installiert werden.

Im Übrigen freuen wir uns immer sehr über die zahlreiche Unterstützung unserer Aktionen. Vielen Dank dafür. Freuen würden wir uns auch über zusätzliche Unterstützung in unserem Kernteam der Wallauer-für-Wallau. Wer hier sich engagieren möchte, seine Ideen einbringen möchte, seine vorhandenes Know How oder Erfahrungen, oder einfach nur Kontakte zu anderen möglichen Helfern herstellen kann ist gerne aufgefordert uns zu unterstützen. Bitte zögert nicht und nehmt dazu einfach mit uns persönlich oder unsere email info@wallauer-fue-Wallau.de Kontakt auf.

Schreibe einen Kommentar


Hit Counter provided by Skylight