Stadtentwicklungsplan 2020

Wir haben mal wieder bei www.hofheim.de gestöbert und sind dabei auf den Stadtentwicklungsplan 2020 gestossen, welcher im Jahre 2005 erstellt wurde.

Hier geht es zum Stadtentwicklungsplan und dessen Vorstellung auf den Seiten der Stadt.

Der Stadtentwicklungsplan wird dort wie folgt beschrieben:

„Der SEP dient insbesondere als strategische Grundlage für künftige Entscheidungen im Rahmen der kommunalen Bauleitplanung und im Rahmen der Beteiligung der Stadt bei überörtlichen Planungen und dem Regionalen Flächennutzungsplan. Zudem wurden wesentliche Handlungsfelder und Schlüsselprojekte für die Stadtentwicklung identifiziert.

. . . Stadtentwicklungsplanung hat als informelle Planung im Vergleich zu den Bauleitplänen den Vorteil einer größeren Flexibilität und soll daher als dynamischer Prozess auch nach Fertigstellung des ersten Konzeptes fortgeschrieben und an sich ändernde Entwicklungen und Rahmenbedingungen angepasst werden.“

Was nehmen wir mit? Der Stadtentwicklungsplan ist keine bindende Planung, aber er zeigt wohin die Reise gehen soll und welche Möglichkeiten zur Entfaltung die Stadt bei ihrem Baumaßnahmen haben wird.

Wir haben darin Material gefunden, welches unsere Argumentation unterstützt, dass Wallau massiv ungerecht behandelt wird.

Lärmbelastung

So hatten wir beispielsweise darauf hingewiesen, dass Wallau einen hohen Preis für die hohen Gewerbesteuereinnahmen zahlen muss.

Diese Argumentation wird seitens der Verantwortlichen der Stadt gerne vom Tisch gewischt. Wir haben argumentiert, dass der Preis für die Geweresteuereinnahmen ein hohes Verkehrsaufkommen ist mit entsprechender Lärmbelästigung.

Nun kann man natürlich sagen, dass der meiste Lärm von der Autobahn kommt und ohnehin da ist, oder man argumentiert, dass weil Wallau an der Autobahn liegt sich Gewerbe angesiedelt hat.

Scheint ja auch eine schlüssige Argumentation zu sein schliesslich ist das Gewerbegebiet im idylisch gelegenen Wildsachsen nicht ganz so ausgeprägt.

Wie gesagt, wir haben gestöbert und folgende Lärmbelastungskarte gefunden, die eindrucksvoll belegt wie ausserordentlich stark Wallau belastet ist.

 

SEP_Plan5_Sit_Laerm_akt

SEP_Plan5_Sit_Laerm_akt

Quelle: http://www.hofheim.de/stepone/data/images/09/02/00/Plan5_Sit_Laerm_akt.jpg

Was ist unsere Schlussfolgerung hieraus?

Wallau zahlt einen hohen Preis für hohe Gewerbesteuereinnahmen wird aber bei Investitionen stark vernachlässigt und muss sich jeden Quadratmeter Kapazitätserhalt in seinen Sport- und Kulturhallen hart erkämpfen.

==> Wir sagen: Das ist eine zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit. 

Schöner Schwarzbachpark in Hofheim

Dann haben wir weitergestöbert und sind auf das Entwicklungskonzept für Hofheim gestossen.

SEP_Plan8_Leitbild

Neues Gewerbe für Wallau

Was wir dort gefunden haben, hat uns schon ein wenig sprachlos gemacht. Während für Wallau ein Ausbau des Gewerbegebiets zwischen heutigem Gewerbegebiet und A66 vorgesehen ist, was mit weiterer Lärm- und Verkehrsbelastung verbunden sein wird, wird in Hofheim die Kernstadt weiter aufgehübscht.

Dort plant man einen Schwarzbachpark mit Natur-Flussbad, Barfuss-Park, extensive Freizeit- und Gastrononmie-Einrichtungen, Ausbauten als Spiellandschaft, den Erhalt der Stadtgärten usw. usw.

SEP_Plan13_Schwarzbachpark

SEP_Plan13_Schwarzbachpark

Quellen:
Entwicklungskonzept:
http://www.hofheim.de/stepone/data/images/00/02/00/Plan10_Entwicklungskonzept.jpg

Schwarzbachpark:
http://www.hofheim.de/stepone/data/images/0c/02/00/Plan13_Schwarzbachpark.jpg

Ist Wallau in Wirklichkeit nichts weiter als des Gewerbegebiet von Hofheim? Werden alle Belastungen, die mit einem Gewerbegebiet verbunden sind an den Westrand Hofheims verschoben, während man es sich in der Kernstadt schön macht?

==> Wir sagen: So nicht! Hofheim, man kann nicht nur nehmen, man muss auch zurückgeben. Es muss Kompensation für Nachteile geben. Auch wenn wir nur das ungeliebte Kind sind.

 

P.S.:

Bei der Demo in Wallau wurde uns gesagt, dass das mit den wenigen Investitionen so ja nicht ist, weil man das alles langfristig betrachten muss.

So müsse man die Kindertagesstätte Regenbogen auch berücksichtigen.

Wir haben nachgeforscht. Die Kita Regenbogen wurde am 1. Juni 1996 eröffnet. Die Investitionen hierfür wurden 1995 und 1996 getätigt. Das liegt inzwischen 17-18 Jahren zurück.

Um das einzuordnen . . . 1996 . . . Bundeskanzler war Helmut Kohl, Bundespräsident Roman Herzog, und die Fussballnationalmannschaft errang ihren letzten Titel unter Bundestrainer Berti Vogts. Die Jüngeren unter uns können diese Personen bei Wikipedia nachschlagen, die Älteren werden sie noch kennen.

Auf jeden Fall ist es lange her und berührt uns schon peinlich, dass man seitens der Politik nicht einfach mal eingestehen kann, dass Wallau bei Investitionen total vernächlässigt wurde und jetzt einfach mal an der Reihe ist.

Ach so, knapp 1 Mio. EUR hat die Kita Regenbogen gekostet (damals natürlich noch DMark und nicht EUR, und auch wahrscheinlich noch bezuschusst). Auch diese Investition reisst das Trauerspiel bei Investitionen in Wallau nicht raus. Zu dem wurde auch diese Baumaßnahme auf einem für die Stadt kostenfreien Grundstück gebaut, denn die Kita steht auf einem ehemaligen Kinder-Bolzplatz. Auch dieser Freizeitbereich wurde bei der Eingemeindung mit nach Hofheim eingebracht und auch in diesem Fall musste eine größere freie (Freizeit-) Fläche einem für die Stadt günstigem (keine Grundstückskosten) Bauvorhaben weichen.

Aber da ist ja noch die Dorferneuerung, die angeführt wurde. Diese war in den 80iger Jahren, also nochmal länger her, so rund 25-30 Jahre. So genau konnte uns das leider keiner sagen.

Zahlen haben wir darüber auch keine mehr bekommen können. Daher folgende Bitte an all jene, die uns überzeugen wollen, dass das Bild bei Investitionen ein anderes für Wallau ist, wenn man die Dorferneurung mit berücksichtigt:

Bitte nennt uns Zahlen und nicht nur Schlagworte. Bitte nennt uns einen Zeitraum und bitte sagt uns wie weit in der Geschichte wir zurückgehen sollen, damit ihr unsere Argumentation, dass Wallau bei Investitionen benachteiligt wird, wiederlegen könnt.

Noch ein kleiner Tipp für euch. Je nachdem wo wir uns in den 80iger bewegen sind es manchmal nur weitere 10 Jahre zurück zu einer grossen Investition in Wallau. 1972 wurde nämlich die Ländcheshalle (das Original) eingeweiht, vielleicht kann man die ja auch mit berücksichtigen oder vielleicht besser nicht, da sie ja von der Gemeinde Wallau gebaut wurde . . .

Schreibe einen Kommentar


Hit Counter provided by Skylight