Start

Update vor der Wahl – 04.03.2016

Was ist der aktuelle Stand? Muss man sich überhaupt noch Gedanken machen um den LH Neubau oder ist alles in trockenen Tüchern? Wir geben 3 Tage vor der Kommunalwahl einen kurzen Abriss und stellen fest, weiter kämpfen lohnt sich alle mal!

Zur Artikel

Neues zur neuen LH – 26.02.2016

Die Stadt Hofheim hat auf ihrer Internetseite einige Neuigkeiten zum Thema Neubau LH veröffentlicht. Dabei geht es hauptsächlich um die aktuelle Planungen und den entscheidenden Beschluss der STVV Mitte Mai. Zudem werden die nochmal die Baupläne veröffentlicht und das Bebauungsplanverfahren ist eröffnet, Einsprüche und Bedenken können bis 24. März eingereicht werden.

Zur Mitteilung der Stadt Hofheim

Spannung erwartet auf der STVV – 07.12.2015

Seit heute online – Die Tagesordnung zur Stadtverordnetenversammlung am 16.12.2015. Und aus Wallauer Sicht hat die hat es in sich:

Asylunterkünfte, Feuerwehrhaus, B-Plan, neue Ländcheshalle

Wir haben für euch kurz die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Wichtig ist jedoch: Kommt zu dieser Sitzung!!!

Hier weiterlesen

Kreis steigt wieder ein – 04.12.2015

Jetzt ist es raus – Der Kreis steigt seiner eigenen Pressemitteilung zur Folge nun offensichtlich doch wieder in ein gemeinsames Bauvorhaben mit der Stadt Hofheim ein. Die alte Schulturnhalle soll, wie auch die LH, abgerissen werden, ein neuer Komplex bestehend aus einer 3-Feldhalle und einer kleineren, 1-Feld-Multifuntkionshalle soll auf dem Gelände der Taunusblickschule entstehen.

Das sind ja mal gute Neuigkeiten! Auch in punkto Erbpachtrecht, Beteiligung an Unterhaltskosten und an den Baukosten wurde sich offensichtlich nun doch recht überraschend schnell geeignet. Man hört dass der Spatenstich bereits im kommenden Januar erfolgen soll, Fertigstellung ist im Frühjahr 2017 angedacht. Ebenfalls soll in 2017 auch im Zuge der Kunstrasenoffensive nun endlich der Sportplatz inklusive Laufbahn erneuert werden.

In wie weit dieses offensichtlich verfrühte Weihnachtsgeschenk für Wallau mit anderen Geschehnissen in Wallau zusammenhängt und ob an anderer Stelle eine entsprechende Gegenleistung zu erwarten ist, wird man wohl in naher Zukunft sehen. An dieser Stelle nochmal ein Hinweis auf die kommende Sitzung der STVV am 16.12. im Hofheimer Rathaus um 18 Uhr.

Es gibt derzeit noch keine uns vorliegenden Informationen wie die Baukörper nun genau aussehen werden. Anhand diverser in der Presse kursierender Details könnte es sich aber stark an den im Mai 2015 veröffentlichten Planungen orientieren, diese findet ihr unten in der Link Sammlung. Ausserdem ist ein weiterer wichtiger Punkt unklar, nämlich die finanzielle Beteiligung des TV Wallaus: Der Kreis beteiligt sich nunmehr mit 1 Mio Euro, anstatt wir ursprünglich von der Stadt gefordert mit 2 Mio Euro. Wer kommt für die Differenz auf?

 

Weiterhin Spannung in Sachen LH – 25.11.2015

Auf der Sitzung des OBR am gestrigen Dienstag ging es heiß her. Die Sitzung erfreute nicht zuletzt wegen Tagesordnungspunkt 6 „Standorte für Asylbewerberunterkünfte und Wohnungen“ einem neuen Zuschauerrekord. Der Raum war prall gefüllt, selbst die Küche war besetzt und viele Wallauer bekamen keinen Sitzplatz mehr und mussten stehen. Ein für uns positives Signal setze 1. Stadtrat Wolfgang Exner in Sachen der geplanten Asylunterkunft auf dem Kerbeplatz. Auf Anfrage aus dem Publik nach seiner persönlichen Meinung  in der abschließenden Fragestunde sagte er, das „der geplante Standort nach der heutigen Sitzung gestorben ist“, was mit frenetischem Applaus gefeiert wurde.

In Sachen LH gab es wiederholt keine Neuigkeiten. Wie bereits auf der Jahreshauptversammlung des TVW am 8.11. sowie auf einer Versammlung des Schulelternbeirates der Taunusblickschule eine Woche später machte es Exner auch in dieser Sitzung wieder spannend: Die Stadt und der Kreis haben auch Aufgrund der Asylthematik den „Gesprächsfaden“ wieder aufgenommen und es gäbe schon bald etwas Neues zu verkünden. Durchblicken ließ er indes nichts. Man darf also gespannt sein. Steigt der Kreis am Ende doch wieder in das geplante Projekt ein, in dem auch die Schulaula neu gebaut wird und damit die alte Schulturnhalle wegfallen würde? Wir werden es verfolgen….

Unterschriftenaktion zum Erhalt des Kerbeplatzes

Darüberhinaus hat die Wählergemeinschaft Wallau hat eine Unterschriftenaktion mit dem Thema „Der alte Sportplatz muss als Freizeit- und Festplatz erhalten bleiben“ gestartet!
Wir unterstützen diese Aktion! Ihr auch? Zur Unterschriftenaktion

1 Mio Euro extra für LH ? – 18.09.2015

Gute Neuigkeiten aus Hofheim:
Dank des Kommunalinvestitionsprogramm könnten fast 1 Mio Euro in die neue LH fließen. Das fordert zumindest die Hofheimer CDU um den Wallauer Christian Vogt.

Aber was steckt am Ende dahinter? Mindert dieser unerwartete Geldregen einfach nur den Anteil der Stadt? Oder bleiben die bisher verhandelten Beteiligungen bestehen, und das Geld käme quasi en top, so das sich damit zumindest die finanziellen Diskussionen etwas entspannen dürften?!

Bei 1 Mio. Euro zusätzlich könnte man auch durchaus nochmal das aktuell wohl auf der Strecke bleibende 4. Feld ansprechen…..

Zur aktuellen Presse  – 04.09.2015

Wiedermal scheint es keine zielführenden Gespräche bzw. finalen Absprachen zwischen Stadt und Kreis in punkto Halle und vor allem der Überlassung des Schulgrundstückes gegeben zu haben. Zumindest bisher, auch wenn seitens der Stadt immer davon ausgegangen wurde, dass der Kreis dies bereits zugesichert habe. Doch jetzt scheint dies nur im Rahmen eines sogenannten „Kopplungsgeschäftes“ möglich zu sein. Die Stadt erhält das Grundstück zum Hallenneubau offensichtlich nur dann, wenn sich die Stadt auch mit ca. Hälfte an den Kosten der Sanierung der Schulturnhalle beteiligt.

Wir wissen nur sehr gut dass eine Sanierung aktuell unmöglich scheint. Aber sollte man nicht zumindest letztmals die Kosten mit denen des Neubaus auch im Sinne der Steuerzahler vergleichen? Eventuell spart ja die Stadt dadurch Geld, was man aber ohne belastbare Gutachten wohl nie erfahren wird. Warum schrillen also in Hofheim die Alarmglocken wenn man die Sanierung anspricht? Warum wird direkt mit „Halle nur bis 22 Uhr“ nutzbar gedroht, auch wenn dies nur dann zutrifft, wenn eine Baugenehmigung im Falle der Sanierung nötig wäre. Auch das hat bisher niemand überprüft, warum also wieder diese voreiligen Schreckensmeldungen? Mit Transparenz und offener Kommunikation käme man aus unserer Sicht weiter als mit der ständigen Vortäuschung falscher Tatsachen!

Die dazugehörigen Presseartikel hier:

Seltsame Verwunderung  – 17.07.2015

Auf der Sitzung der Stadtverordnung am letzten Mittwoch wurde wieder mal der Punkt LH heftig diskutiert. Mit kontroversen Meinungen, auch und vor allem was den Ausstieg den Kreises aus einem gemeinsamen Projekt mit der Stadt betrifft. Diese „seltsame Verwunderung“ der Stadt kommt uns seltsam vor. Hat der Kreis in den zahlreichen und guten Gesprächen, so wie es immer seitens der Stadt propagiert wurde, wirklich nicht mit offen Karten gespielt und einen möglichen „Alleingang“ wirklich nie erwähnt? Schon seltsam, aber zumindest wurde jetzt endlich mal wenigstens in einer Sache Nägel mit Köpfen gemacht.

Ob das nun die ideale Lösung ist mag mal dahin gestellt sein, aber Fakt ist es geht voran, was nach knapp 10 Jahren des Hin und Her aus unserer Sicht positiv zu werten ist.

Jetzt könnte man noch klären wann es endlich mit der Kunstrasenoffensive los geht, es steht ja nun fest dass der Sportplatz vor der dem Hallenneubau saniert werden kann.

Bleibt die 3-Feld-Halle. Den Vorstoß der Wählergemeinschaft Wallau einmal nachzufragen warum es eigentlich nie ein Gutachten bzgl. Sanierung der Halle, sondern immer nur Pläne zum Neubau gegeben hat, finden wir gut. Stellte sich heraus das die Sanierung vielleicht doch die wirtschaftlich günstigere Variante ist, hätte man zum einen Steuergelder gespart, und zum anderen auch deutlich mehr Raum zur Verfügung als es wohl am die aktuellsten Pläne hergeben. Und ist die Sanierung dann doch nicht wirtschaftlich, hätte man dieses Thema ein für alle Mal vom Tisch und etwaige Befürworter wären ruhig gestellt. Warum also nicht mal prüfen???

Ach ja: Und warum die IG in dem unten angeführten Artikel des Kreisblattes als „Wallauer Scherzbolde“ bezeichnet wird, bleibt wohl ein Geheimnis des Redakteurs. Könnte er recherchieren, wüsste er dass es von uns kam….

 

Aktuelle Planlage – 06.07.2015

Am morgigen Dienstag werden im Haupt-, Finanz und Beteiligungsausschuß weitere Pläne des beauftragten Architekten vorgestellt werden. Die Pläne zeigen im Prinzip keine großen Überraschungen: Einmal mit, einmal ohne Mehrzweckhalle zeigen die Planungen die Halle am bevorzugten Standort auf dem Schulgrundstück. Es wird am Ende lediglich eine Frage der Finanzierung sein, welche Variante nun tatsächlich umgesetzt wird. Spannend wir auch der Zeitpunkt sein, kommt es hier auch maßgeblich auf die Fördermittel vor allem des Kreises und dessen internem Ranking an… Wir gehen davon aus das die Mehrzweckhalle aufgrund des Vorstoßes der Kreises in punkto Sanierung der „alten“ Schulturnhalle nicht mehr zur Disposition steht.

Hier geht es zu der Vorlage und den Plänen.

Täglich grüßt das Murmeltier – 12.06.2015

Hinweis in eigener Sache um etwaige Verwirrungen im Keim zu ersticken:
Seit neuestem hat die CDU Wallau Ihren Kopf für Mitteilungen angepasst. Darin enthalten unser IG Name „Wallauer für Wallau“. Dieser ist nicht geschützt, daher auch frei verwendbar. Allerdings ist der Slogan „“Wallauer für Wallau““ erst mit Gründung der IG in Wallau unserer Meinung nach salonfähig geworden und ist eindeutig mit der IG verbunden.

CDU Schaukasten - Wallauer für Wallau klein

Eine Verwendung wie nun innerhalb des CDU Kopfes könnte dem Leser suggerieren, dass eine Verbindung oder Schulterschluss zwischen der IG Wallauer für Wallau und der CDU Wallau existiert. Sollte das das Ziel der CDU gewesen sein, würden wir uns natürlich sehr geschmeichelt fühlen, würde es doch das Gewicht der IG widerspiegeln.

Allerdings widersprechen wir dem hiermit ausdrücklich!

Eine Verbindung beider Gruppierungen besteht ausdrücklich nicht, wir hatten zudem die CDU gebeten den Zusatz wieder zu entfernen. Leider bisher ohne Resonanz. Die IG Wallauer für Wallau agiert aktuell nur für den Erhalt der Kapazitäten für Sport und Kultur rund um die Frage Ländcheshalle, Sportplatz und Schulturnhalle. Jeder andere Gruppierung ob TVW, privater Sponsor oder politische Gruppierung, welche dieses Ziel ebenfalls nach unseren Eckpunkten verfolgt und vorantreibt, kann jederzeit mit der Unterstützung der IG rechnen.

Täglich grüßt das Murmeltier
Wahlplakat CDU 2013 - Wallauer für einen WallauerSchon im Bürgermeisterwahlkampf 2013 warb die CDU für ihren damaligen Kandidaten mit dem Slogan „Wallauer für einen  Wallauer“. Schon damals monierten wir die Verwendung. Nichtsdestotrotz folgten damals die Wallauer diesem Aufruf und wählten mit klarer Mehrheit diesen Kandidaten, am Ende jedoch ohne den gewünschten Effekt.

 

Kreis saniert Schulturnhalle – 22.05.2015

Der MTK hat offenbar die Spielchen satt und saniert in Eigenregie die Schulturnschulle. Schon 2016 soll es los gehen. Veranschlagt werden ca. 650.000€ für „Heizung, Licht und warmes Wasser“. Der Stadt ist aber weiterhin gestattet auf dem Schulgelände eine Mehrzweckhalle zu errichten. Ein gemeinsames Projekt sei dem kreis schlichtweg zu teuer!

Alle Details in der PM des MTK und der regionalen Presse:

Osterkommentar – Baubeginn erst 2017? – 02.04.2015

Der Termin für die Beantragung der Fördergelder des Kreises für einen LH Neubau in 2016 ist gestern am 1.4.2015 abgelaufen! Damit kann der Baubeginn unter Beteiligung des TV Wallaus frühestens 2017 beginnen, den der Antrag ist bis zum 1.4. des laufenden Jahres für das kommende Haushaltsjahr zu stellen.

Diese Terminverschiebung trifft nicht zu für den Fall, dass die Stadt Hofheim Eigentümer und Bauträger der neuen Ländcheshalle wird. Details sind zu entnehmen der Richtlinien zur Förderung des Sportes im Main-Taunus-Kreis.

Indes plagen einen anderen hofheimer Vorort die gleichen Probleme: Wildsachsen – Kunstrasenplatz steht auf der Kippe

In diesem Sinne – Frohe Ostern!

BPlan Einspruchsfrist endet am Freitag – 17.03.2015

Noch bis Freitag den 20.3. haben alle Bürger Zeit, ihre Bedenken, Ängste, Fragen aber auch Einsprüche gegen die am 22.Feb. vorgestellte Änderung des BPlan Nr. 140 gegenüber der Stadt Hofheim zu äussern. Erwartet ihr zu viel Lärm, oder zu viel Verkehr durch die Verlegung des Parkplatzes oder habt sonstige Bedenken, dann muss jetzt schnell gehandelt werden: Alles kurz und knapp zusammentrage und entweder per eMail an rathaus@hofheim.de an oder schriftlich in die Post an folgende Adresse Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus, Chinonplatz 2, 65719 Hofheim am Taunus.

Wir haben bereits ein Schreiben aufgesetzt und alles mit aufgenommen, was wir als kritisch sehen bzw. was aus unserer Sicht einer erneuten Prüfung bedarf. Wer sich daraus ein paar Anregungen entnehmen möchte, kann diese gerne tun.

Zur Bedenkenliste BPlan NR. 140 der IG WfW

 

Schluss mit Notlösungen – Her mit der Renovierung? – 05.03.2015

Für Helmut Paul steht fest: Durch die finanziellen Beiträge Wallaus, einmal aus dem permanenten sehr hohen Gewerbesteueraufkommen sowie durch historische Verkäufe wie IKEA, ICE-Trasse und weitere sollte seiner Meinung nach die jetzige Ländcheshalle renoviert werden. Somit würde man auch das krampfhafte Suchen nach einer Notlösung, wie sie zuletzt bei BPLan Änderung vorgestellt wurde, endlich beenden können. Auch kritisiert Paul die mangelnde Unterstützung seitens des OBR in seinem in der Hofheimer Zeitung erschienen Leserbrief. Ob Renovierung oder Neubau sei mal dahin gestellt, prinzipiell ist aus unserer Sicht alles möglich solange keine Kapazitätseinbußen zu verzeichnen sind. Wir Wallauer, der „Goldesel Hofheims“, sollte aber am Ende nicht unter der Misswirtschaft und den Geldverschwendungen in der Kernstadt leiden müssen.

Zum Leserbrief von Helmut Paul

IG Bericht der Vorstellung des BPlans – 26.02.2015

BPlan Aenderung FylerFür alle die nicht an der Vorstellung der Bebauungsplanänderung der Stadt teilnehmen konnten, wir haben eine ausführliche Zusammenfassung erstellt.

Weiterlesen

Änderung des Bebauungsplans – 09.02.2015

Am 25. Februar wird es ab 19.30 Uhr in der Ländcheshalle eine Infoverantsaltung der Stadt Hofheim zur Änderung des Bebauungsplans geben. Diese Maßnahme wurde bereits 2012 beschlossen und kommt jetzt, viel zu spät, endlich zur Umsetzung. Die Details gibt es in der Vorlage 165/2012. Es wäre schön wenn wir durch zahlreiches Erscheinen unser nach wie vor unverändertes starkes Interesse und Verlangen an diesem Thema zum Ausdruck bringen. Wer es sich also einrichten kann, sollte in die LH kommen!!!!

Was gibt es Neues in Sachen LH und Sportplatz – 25.11.2014

Was gab es Neues auf der letzten Sitzung des Wallauer OBR? Hat sich überhaupt was getan, und wenn ja, in die richtige Richtung? Mehr oder weniger schon, denken wir, auch wenn es wie auch in der Vergangenheit nur sehr schleppend vorangeht. Leider leidet darunter auch die Erneuerung des Sportplatz: Erst wenn feststeht wie der zukünftig beauftragte Architekt die Lage einschätzt, wird entschieden werden können, ob der Sportplatz als Baustofflager und Zufahrt für den Neubau der LH benötigt werden wird.

Weiterlesen

IG-Kommentar zur Haushaltsrede 2015 – 12.10.2014

„Stangs Streichkonzert“ – Haushaltsdefizite begleiten die Stadt Hofheim, mit Ausnahme des Jahres 2008, seit 2006 jährlich. Alleine im Jahr 2014 wird das Defizit fast 8 Mio. € betragen, 2015 werden weitere 6,4 Mio. hinzukommen.

„Wir haben kein Einnahmeproblem, wir haben ein Ausgabenproblem“ – Dieser Satz könnte zweifellos aus dem Mund der IG kommen, spiegelt er doch genau unsere eigene Position wieder. Doch weit gefehlt – dieser Satz entstammt der Haushaltsrede 2014 der Kämmerin der Stadt Hofheim Frau Gisela Stang, verkündet auf der letzten STVV.

Sollte man endlich in Hofheim verstanden haben, das jetzt mal Wallau dran ist. Ein positives Ende für die Wallauer in Punkto Ländcheshalle und Sportplatz?

Nein weit gefehlt. Jetzt wird gespart. Aber erst jetzt. Jetzt wo die Kernstadt in neuem Glanz erstrahlt, wo Chinocenter, Kellereiplatz und Wasserschloss um die Wette blinken und blitzen (hier der wunderbar anzuschauende Abschlussbericht der Innenstadt Sanierung, tolle Bilder).

Glücklich kann sich schätzen, wer in den letzten Jahren ein Stück vom Kuchen abbekommen hat. Neben der Kernstadt hatten auch die meisten Stadtteile Glück. Wer bereits Unterstützung bei einer Sporthalle, einem Sportplatz, ein Gemeindezentrum oder Bürgerhaus erfahren hat, darf sich glücklich schätzen, denn jetzt wird gespart! Gerade noch in den letzten Jahren hat sich z.B. die Kernstadt noch eine neue Sporthalle „Brühlwiesen 2“ und einen neuen Kunstrasenplatz gegönnt, der Erste von 1990 wurde als marode eingeschätzt. Klar musste da ein neuer her! Nutznießer vor allem der TV Hofheim, dessen vereinseigene Halle ja auch erst frisch saniert wurde. Warum geht es hier – und woanders nicht? Wir weisen an dieser Stelle gerne wieder auf die Wallauer Geldfluss Richtung Hofheim hin.

Wallau war in den letzten Jahren immer leer ausgegangen. Und das wird auch so bleiben, denn es ist ja kein Geld da. Das Wallau die Basislösung bekommen wird, wird man in Hofheim uns entgegenhalten. 5 Mio. € sollen in Wallau für die Basis-lösung investiert werden. Das hört sich so an, als ob Wallau am Ende doch auch noch Glück haben sollte. Doch weit gefehlt, 5 Mio € die sich die Stadt, durch die Beteiligung des Kreises und des TV Wallaus, sowie die Vermarktung des alten LH Grundstückes wieder zurückholt. Eine echte Investition ist hier nicht zu sehen. Schließlich sollte alleine das über 8.000m² LH Grundstück bereits mind. die Hälfte der Kosten decken.

Frau Stang sagte weiter in Ihrer Haushaltsrede: „Wir glauben, dass unsere Stadt, gerade die Kernstadt sehr attraktiv ist. Dafür haben wir ja auch einiges getan.“ Das glauben wir im übrigen auch, nur sehen wir die Kernstadt aus einem anderen Blickwinkel.

Die einen haben eine historische Altstadt,

die anderen historische Sportstätten!

Die entsprechenden Presseartikel:

Von der Geburt der Idee zur „Basislösung“ bis heute – 09.10.2014

Wallau - Vergessene Welt_MiniBei der derzeitigen Diskussion um die Ländcheshalle wird immer wieder die sogenannte „Basislösung“ genannt. Wie kam es eigentlich zur „Basislösung“ und wie hat sich die Diskussion um die Ländcheshalle entwickelt – seit der Geburt der Idee zur „Basislösung“ bis heute? Wir haben auf unserer neuen Grundsatzseite „Jüngere Geschichte der Diskussion um den Neubau Ländcheshalle “ einen übersichtlichen chronologischen Überblick erstellt.

Zur Seite

Wallau – Historische Sportstätten – 14.04.2014

Endlich hat Wallau sein eigenes Kulturschild! Es steht am Ortseingang von der Autobahn kommend, vor der IKEA Kreuzung auf der linken Seite und wirbt für unsere wunderschönen und bestens erhaltenen „historischen Sportstätten“! Natürlich handelt es sich dabei nicht um ein offizielles Schild, sondern um eine Persiflage an das kürzlich an der A66 postierte Schild „Hofheim – Historsiche Altstadt“ (siehe rechte Seite).

Natürlich wurde von uns auch ein enstprechender Pressetext verfasst, der sich am Vorbild aus Hofheim orientiert. In der Pressemitteilung der IG Wallauer für Wallau_20140414 gehen wir kurz auf den Sinn und den Hintergrund dieses Schildes ein. Zusätzlich haben wir auch den damals von der Stadt Hofheim veröffentlichten Pressetext auf die Schippe genommen und in einer eigens auf das Wallauer Wallauer Schild abgestimmten Version neu aufgelegt.

IG_WfW_Historische Sportstätten 2 IG_WfW_Historische Sportstätten 3

STVV – Keine Überraschungen – 13.02.2014

Wie zu erwarten war gab es auf der STVV am 12. Februar 2014 keine Überraschungen in Sachen Ländcheshalle. Durch die offensichtlich irreführende Darstellung der Stadt, die in ihrer Vorlage 135/2013 diverse Abstimmtermin mit dem Kreis im Protokoll einbaute, welche aber letztlich ohne Ergebnisse blieb, wurde nicht nur uns, sondern auch den Damen und Herren Stadtverordneten falsche Tatsachen vorgegaukelt.

Weiterlesen

Was wurde vereinbart? – 11.02.2014

Mit Spannung erwarten wir die Antworten auf eine Anfrage der Fraktion der Linken, die auf der Stadtverordnetenversammlung am morgigen Mittwoch den 12.2. vom einzigen Mitglied Herr Hausmann vorgetragen werden wird.

linkeEr legt damit den Finger genau in die Wunde, die die IG auch schon seit längerer Zeit bemängelt: Laut den zuletzt im November seitens des Magistrats vorgelegten Protokollen fanden diverse Gespräche zwischen Stadt und Kreis statt und gaukeln so ein Vorankommen in der Frage nach Beteiligung des Kreis vor. Doch das alles blieb letztlich ohne Ergebnis, denn der Kreis hat ja, wie auch aus der Presse zu entnehmen war, für 2014 keinerlei Gelder für einen Hallenbau in Wallau eingestellt!

Und auch die FWG stellt eine ähnlich interessante Anfrage….

Zu den Anfragen

FFH-Hörerwünsche an Ministerpräsident übergeben – 10.02.2014

Seit ein paar Wochen steht ja bereits Volker Bouffier als hessischerFFH Ministerpräsident fest, nun hat auch FFH seine Mitte 2013 gestartet Aktion vollendet und die FFH-Hörerwünsche an Herrn Bouffier übergeben. Wir sind gespannt was dabei heraus kommt und überlegen, wie wir dies jetzt für unsere Zwecke einsetzen können.

Zu den FFH-Hörerwünschen und zum Bericht der Übergabe.  

Aus Hofheim nichts Neues – 07.02.2014

„Mir gebbe nix…“ – Ewig grüsst das Murmeltier! Thema in der letzten Ortsbeiratssitzung war die Brücke über den Wickerbach hinter den Kleingärtnern. Die Wallauer hätten gern einen Ersatz für eine marode Brücke über den Wickerbach und der Ortsbeirat hat sich für die billigste Variante aus Holz entschieden. Der Magistrat dagegen möchte, dass es gar keine neue Brücke gibt – und der Ausschuss (HFBA) hat sich dem angeschlossen.

Dieses „Mir gebbe nix“ sind wir in Wallau ja mittlerweile gewohnt.

Danke Hofheim !

Siehe dazu

Aktuelle Lage – Pressefreiheit – 24.01.2014

Es läuft nach wie vor schleppend in Sachen Ländcheshalle. Auch nach dem Beschluss der Basislösung mit der Option auf Erweiterung gehen die vereinbarten Gespräche nur sehr träge voran. So zumindest sehen wir es! Nach wie vor unklar ist die Erwartungserhaltung der Stadt hinsichtlich der finanziellen Beteiligung des TV Wallaus. Bereits im November hat der Turnverein ein Beteiligungsangebot von knapp einer halben Millionen Euro unterbreitet, anscheinend nicht genug.

Mehr dazu und eine Stellungnahme zu den aktuellen Diskussionen rund um das Thema Pressefreiheit …

Weiterlesen

Wie geht es weiter? – 14.01.2014

Nach dem nun die Weihnachtszeit vorüber ist, fragen auch wir uns: Wie geht es nun eigentlich weiter in Sachen Ländcheshalle? Nachdem die letzte Sitzung der Lenkungsgruppe am 12.12.2013 ohne große neue Erkenntnisse endete, ist diese Frage aktuell kaum zu beantworten. Hier ein Presse Bericht dieser Sitzung: 14.12. -WK- Lenkungsgruppe zur Wallauer LH hat getagt. In der Lenkungsgruppe, bestehend aus Vertreter des TV Wallau, der Stadt bzw. dem Magistrat und je einem Vertreter aller der STVV beisitzenden Fraktionen, wurde Mitte Dezember vor allem ein Punkt seitens der Stadt noch einmal ganz klar hervor gehoben: Alle Kosten, die über die Basislösung, also eine 3-Feld-Halle hinausgehen, müssen vom TV Wallau getragen werden! Ein Herz fuer Wallau

Das ist ein alter Hut, diese Forderung besteht schon seit November 2011!!! Allerdings wird diese dadurch aus Wallauer Sicht auch nicht besser, im Gegenteil: Das der TVW nicht in der Lage sein wird die geschätzten 3 Mio Euro Differenz zu tragen, dürfte eigentlich jedem einleuchten! Das ist heute so, und war es auch schon im November 2011! Wir, die IG, werden nun weiterhin versuchen mit den Vertretern der Hofheimer Fraktionen zu sprechen und dort Überzeugungsarbeit zu leisten. Argumente für mehr Investition in Wallau haben wir zuhauf, ob diese gehört werden bzw. gehört werden wollen aufgrund leerer Kassen, das steht auf einem ganz anderen Blatt!

Grünen-Sprecher Philipp fordert 10% – 7.11.2013

Im heute im Wiesbadener Kurier erschienen Artikel „TV Hofheim gibt Gas bei der Hallensanierung“ wird über den Baufortschritt der Re-Vitalisierung der alten Halle des TV Hofheims berichtet. Zudem gibt es auch den ein oder anderen Seitenhieb in Richtung Wallau. Dazu folgendes:

Zeitung NewsUnser Glückwunsch dem TV Hofheim, bald erstrahlt die alte Halle in neuem Glanz. Leider sind wir in Wallau noch ein ganzen Stück davon entfernt. Und Grünen-Sprecher Daniel Philipp sagt, die Vereine sollten 10% der Bausumme bringen. Klar, im Fall Hofheim sind das ja auch „nur“ 200TEur bei 2 Mio€ Bausumme. In unserem Fall wären das über 1 Mio€ Eigenleistung des TVW – wie soll das funktionieren? Zudem ist unser Verein auch noch deutlich kleiner. Mir scheint, als übrlegen auch Politiker oft nicht richtig, bevor sie etwas sagen. Und obwohl der TVW deutlich weniger Mitglieder als der TV Hofheim hat, lag das Angebot des TVW knapp 2,5mal höher als die eingebrachten Eigenleistungen des Hofheim Vereins. Aber das wird wieder nicht berücksichtigt….. Wirklich schade!

Zum Artikel

Meinung des Landrats gefragt 3 – 28.10.2013

Im Prinzip gibt es nichts wesentlich Neues vom Kreis: Auch dieser will erst mal die Verhandlungen und deren Ergebnisse zwischen Stadt und TV Wallau abwarten und anschließend seinerseits Maßnahmen ergreifen. Aus unserer Sicht durchaus verständlich, allerdings gibt es doch eine kleine, aber brisante Neuigkeit: Laut Presseberichten rechnet der MTK im Jahr 2014 mit einem 2-stelligen Millionendefizit und hat somit auch noch keinerlei Gelder für das Projekt Ländcheshalle eingestellt. Die Hoffnungen ruhen in diesem Punkt nun auf dem 1. Stadtrat Wolfgang Exner, der noch auf einer der STVV im letzten Winter betonte, das es aus seiner Sicht keine Probleme darstellen dürfte, die nötigen Gelder im Haushalt des Kreises bereitzustellen. Wir sind gespannt!

Aber wie geht es nun weiter?

Die Stadt hat kein Geld (für Wallau), ebenso wenig hat es offensichtlich auch der Kreis. Aber was nun? Nach nun mehr 10 Jahre andauernden Diskussionen sind erschreckenderweise keinerlei Rücklagen für Wallau gebildet worden. Wir werden demnächst in einem Jahresrückblick ausführlich Stellung beziehen.

Geld für Rückbau der L3017 ist da – 25.10.2013

Zeitung NewsFür den Rückbau der L3017, der alten Verbindungs-straße zwischen Wallau und Breckenheim, scheint seitens der Stadt Geld vorhanden zu sein. Während in Sachen Ländcheshalle im Moment vieles auf die Realisierung der sog. „Basislösung“ hin deutet, soll an anderer Stelle Geld investiert werden, nur um diese Strecke durch Rückbau in eine Schotterpiste „so unattraktiv wie möglich“ zu machen. Klar, die Straße ist ja eigentlich schon seit dem Bau der Umgehungsstraße vor 10 Jahren für den Durchgangsverkehr gesperrt, wird aber nach wir vor ab und an genutzt, um nicht den enormen Umweg über die Umgehung nehmen zu müssen. Aber wieso lässt man die Straße nicht einfach wie sie ist, anstatt diese jetzt kostspielig zurückzubauen nur um sie „unattraktiv“ zu machen? Auch in punkto Umweltfreundlichkeit scheint dies nicht wirklich Sinn zu machen. Offensichtlich hat der Rückbau einer Straße über die heute nur noch ein Bruchteil des Verkehrs fließt wie vor dem Bau der Umgehungsstraße eine höhere Priorität wie ein Sportplatz und eine Halle. Eine nähere Bewertung kann sich jeder selber machen!

Zum Artikel

Viel Geld pro Fledermaus – 22.10.2013

Bei Recherchen stießen wir auf interessante Beiträge, was alles möglich ist und vor allem wieviel Geld seitens der Stadt in die Hand genommen wird, wenn diese ein Projekt wirklich durchsetzen möchte. Und dies nicht pro Vereinsmitglied, sondern pro Fledermaus…

Weiterlesen

IG zu „Eine unrealistische Idee“ – 14.10.2013

Wir erhielten einiges Feedback zu dem Artikel „Eine unrealistische Idee“ des Höchster Kreisblattes, sowohl mündlich aber auch schriftlich. Auch wir wollen diese doch teilweise sehr extremen Aussagen der verschiedenen Politikern nicht unkommentiert stehen lassen.

Weiterlesen

Bericht der HFBA Sondersitzung – 11.10.2013

Man traf viele bekannte Gesichter aus Wallau auf der gestrigen Sondersitzung des Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschusses HFBA zum Thema Ländcheshalle: Vertreter des TVW, des Vereinsrings, von Wanaloha, des Musikzuges, der Wählergemeinschaft, der SG und natürlich uns, die IG.

Weiterlesen

Wunschkonzert für den Ministerpräsidenten – 23.09.2013

FFHFFH bietet an, Wünsche an den neuen hessischen Ministerpräsidenten einzureichen. Über deren Homepage könnte man sich zum Beispiel für Wallau eine neue Halle inklusive Sportplatz wünschen. Mal schauen ob wir vielleicht dort, ganz oben, gehört werden oder ob dort unsere Wünsche auch ignoriert werden.

Schon viele Wallauer sind dem Aufruf gefolgt – Macht es Ihnen nach !!!

Hier gelangt man zur FFH Aktion

Reaktionen auf Vorlage Nr. 2013/135 – 11.09.2013

In den letzten Tagen heiß disktutiert wurde die Vorlage Nr. 2013/135 der STVV vom 4.9.2013, siehe Details dazu weiter unten. Wir selbst haben dazu in einem offenen Brief Stellung bezogen. Gespickt mit allerlei unbeantworteter Fragen, unserer Sicht der Dinge und vor allem mit einem hohen Maß an Unverständnisses über die darin vorgestellten Finanzierungs-modelle haben wir dieses Schreiben an die Mitglieder der Hofheimer STV, speziell an die des HFB (Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuß) eingereicht. Aber nicht nur wir haben Stellung bezogen, sondern auch außerhalb der IG gab es einige Reaktionen.

Zu den Schreiben

Was haben die beiden Sitzungen gebracht? – 06.09.2013

Nun sind die beiden für Wallau bzw. die LH so wichtigen Sitzungen vorüber – welche neuen Erkenntnisse haben diese gebracht?

Positiv muss man ganz klar den Hallenentwurf der Architekten LRM bewerten, der in einer ca. 20 minütigen Präsentation im Rahmen der OBR-Sitzung durch den Hauptarchitekten Rominger vorgestellt wurde. Das sieht soweit schon mal alles ganz gut aus, die Flächen passen, das Konzept in Zusammenhang mit Sportplatz und Schule ist schlüssig.

Nicht ganz so positiv sieht aus unserer Sicht allerdings die finanzielle Seite aus, die ebenfalls im OBR durch den Projektleiter Herrn Schwarzmayr vorgestellt wurde. Schaut man in der bereits vorgestellten Anlage 16 „Konzeptvarianten Neubau Ländcheshalle auf Kreisgelände“ (Link) auf den Seiten 4 & 5 genauer auf die vorgestellten „Finanzierungsvarianten“, stellt man fest, das bei Variante 2C, welche lediglich den ERHALT der jetzigen Raumkapazitäten bedeutet – keine Vergrößerung, das die Stadt mit ihrem gleichbleibenden Anteil der sog. „Basislösung“ ca. 4,5 Mio. Eur. beisteuert.

Man darf sich wirklich wundern, denn davon gehen nochmal die Erlöse vom Verkauf des LH-Grundstückes ab, die unseres Erachtens mit 1,5 Mio. Eur. deutlich zu gering in der Vorlage ausgewiesen werden, wir rechnen eher mitPlakat_kein_Geld_für_Wallau_nah einem Ertrag von an die 3 Mio. Eur. Vergleicht man nun den Anteil Stadt abzgl. der Erlöse der LH mit dem Beitrag des TV Wallaus von absolut unrealistischen 2,8 Mio. Eur., stellt man fest, dass am Ende der TV und damit alle Wallauer deutlich mehr für den Neubau zahlen müssen als es die Stadt selbst muss. Nicht vergessen darf man zu dem die bereits zugesagte finanzielle Beteiligung des TVW beim Sportplatz von ca. 300.000 Eur. Und durch die Bebauung der LH-Platzes fließen in Zukunft zusätzliche Steuergelder nach Hofheim, gleichzeitig hat dies negative Auswirkungen auf Punkte wie Verkehrsbelastung oder Betreuungssituation etc. in Wallau.

Aus unserer Sicht ist der räumlich Entwurf wirklich gut, das Finanzierungsmodell eher weniger, eher ein Witz.

Man darf sich die Frage stellen, warum das Grundstück der Ländcheshalle, welches bei der Eingemeindung seitens Wallau mit eingebracht wurde, nicht den Kostenanteil Wallaus mindern soll, sondern den der Stadt? Wirfst man dazu noch einen Blick auf die von Wallau angeführte Steuerzahlertabelle (Details hier), die jahrelange Vernachlässigung unseres Stadtteils, den Fakt das sich die Stadt mit deutlich mehr Geld an der 3. für den TV Hofheim nutzbaren Halle beteiligt, und und und – darf man sich als Wallauer schon wirklich wundern, vielleicht sogar verärgert sein!

Top beim Bezahlen - Flop bei Invest

Nach wie vor beharren wir auf unserem Standpunkt, das die Stadt hier in der Pflicht steht! Zudem ist uns weit und breit kein gemeinnütziger, von ehrenamtlich tätigen Personen geführter Verein bekannt, der sich mit solchen Summen an einem 10 Mio. Eur. Projekt beteiligen soll, und dazu kommen ja noch die organisatorischen Belastungen einer möglichen Bauträger bzw. -herrschaft.

Im Übrigen wurde auf der STVV der Punkt LH lediglich in den Haupt-, Finanz- und Bauausschuß überstellt – schließlich hätte man sich zeitlich nicht bei nur 5 Tagen Vorlauf nicht ausreichend mit der über 50 Seiten starken Vorlage beschäftigen können, siehe dazu auch diesen Artikel im WK.

Die IG wird dies alles in einer ausführlichen Stellungnahme den Stadtverordneten, mindestens aber den Mitgliedern der entsprechenden Ausschüße zukommen lassen. Diese wird dann auch hier veröffentlicht werden!

Gerne teilt uns eure Sicht der Dinge mit:

Interessante Lektüre – 28.08.2013

Die Stadt Hofheim hat nun endlich mal für ein wenig Transparenz in Sachen Ländcheshalle gesorgt und die Vorlage für die am kommenden Mittwoch stattfindende STVV online gestellt. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Vorlage, sondern vielmehr um eine komplette Protokollierung aller seitens der Stadt getätigten Termine in dieser Sache, chronologsich und übersichtlich geordnet, meist mit einem seperaten Protokoll im Anhang versehen. Überraschenderweise waren das vor allem mit dem Kreis mehr Termine als ursprünglich vermutet bzw. wurden darüber bisher offensichtlich keine großen Worte verloren.

Dabei ist Anlage 16 „Konzeptvarianten Neubau Ländcheshalle auf Kreisgelände“ (Link) ganz besonders zu beachten: Hier stellt die Stadt sehr anschaulich und auch zum ersten mit Zahlen hinterlegt die verschiedenen disktutieren Varianten und deren Beteiligungen durch Stadt, TV Wallau und Kreis vor.

Und wer sich vor allem für die bauliche Ausgestaltung und den damit verbundenen Kosten der Halle interessiert, kann dies in Anlage 15 einsehen.

Zur kompletten Vorlage

Agenda der STVV steht nun fest – 28.08.2013

Endlich wurde die Tagesordnung der am kommenden Mittwoch stattfindenden Stadtverordnetenversammlung online zur Verfügung, siehe http://www.sitzungsdienst-hofheim.de/bi/to010.asp?SILFDNR=321&options=4

Unser Punkt ist der vorletzte von insgesamt 29, man kann sich also auf Wartezeiten einstellen, oder es wird wie üblich bei STVVs, die Agenda am Anfang wieder komplett neugeordnet. Interessant ist, das es nun tatsächlich ohne eigentliche Vorlage in diesen Punkt geht, welcher wie folgt beschrieben wird: „Neubau der Ländcheshalle auf dem kreiseigenen Grundstück der Taunusblickschule; Sachstandsbericht über die Ergebnisse der Beratungen mit dem TV Wallau (Vorlage wird nachgereicht)

Man darf also sehr gespannt sein, was dort im Sachstandsbericht vorgetragen wird, bevor dann im letzten TOP 29 Frau Stang ihre Amtseinführung als Bürgermeisterin erhält.

Sommerpause beendet-IG nimmt „Arbeit“ wieder auf – 21.08.2013

Die Ferienzeit ist vorbei, auch die IG nimmt wieder ihre Arbeit auf. Als erstes steht das Sammeln der aktuellen Sachstände auf der Agenda, was hat sich beim TV Wallau getan, was bei der Stadt Hofheim?

Gespannt schauen wir außerdem auf die beiden Anfang September anstehenden Sitzungen. Die Sitzung des OBR am 3.9. sollte endlich Antworten auf die große Anfrage der CDU Fraktion zum Thema Ländcheshalle von vor über 2 Monaten bringen, hier noch mal die Themen von damals: TOP 8 – Anfrage zum Projektablauf TOP 9 – Antrag zur Verwendung der Restgelder der ICE-Trasse

Auf der STVV einen Tag später sollte ja eigentlich bereits über das Projekt „Neubau Ländcheshalle“ abgestimmt werden. Dazu wird es aber wohl vorerst nicht kommen.

Wir bedauern sehr das Ausscheiden unseres IG Mitgliedes Mario Kleber aus dem Kernteam der IG. Wir möchten uns in aller Form für seinen großartigen Einsatz bedanken und wünschen ihm viel Erfolg bei seinen weiteren Engagements. Somit besteht die IG ab sofort nur noch aus 5 ständigen Mitgliedern, gestützt natürlich durch euch – mehrere hundert Wallauer!!!! An den Zielen, Aufgaben und dem Einsatz der IG wird dies jedoch nicht ändern! Mehr zu Marios Ausscheiden gibt es hier.

10 Wochen nach der Wahl – 19.06.2013

Wir dachten es sei mal an der Zeit ein paar Dinge zu hinterfragen, sind doch bereits 10 Wochen nach der Bürgermeisterwahl vergangen. Was hat sich also getan, wo klemmt es aktuell? Es gibt einige Ecken an denen tatsächlich Fortschritte zu vermelden sind, doch tauchen auch immer wieder neue Probleme auf. Allgemein gesehen scheint es tatsächlich voran zu gehen, wenn auch zu langsam, steht doch die eigentlich zur Abstimmung designierte STVV bereits in 6 Wochen an. In einer Pressemitteilung haben wir die wesentlichen Punkte zusammengefasst.

Weiterlesen

Kommentar zur Sitzung des OBR am 18. Juni – 19.06.2013

Wie war es eigentlich gestern im Ortsbeirat?

Die mit Spannung erwartete Anfrage der CDU-Fraktion bezüglich Fortschritt Ländcheshalle wurde … einfach gar nicht beantwortet.

Sie sei zu ausführlich und konnte in der Zeit zwischen Anfrage und OBR-Sitzung nicht komplett beantwortet werden, so die Antwort des Magistrats. TOP 8 – Anfrage zum Projektablauf

Auch einfache Fragen – wie beispielsweise – nach dem letzten Treffen der Lenkungsgruppe (Verhandlungsteam von Stadt und TVW) oder nächste geplante Treffen der Lenkungsgruppe vor dem 4. September (an diesem Tag sollen die Stadtverordneten eine Entschedung über die Zukunft der Halle treffen) wurden nicht beantwortet.

Dabei sind diese Fragen leicht zu beantworten. Das letzte Treffen fand im März diesen Jahres statt und geplant sind bislang keine weiteren!!! Allerdings merkte der Vertreter des Magistrats auf Unmutsäusserungen der Bürger hin an, dass das nächste Treffen noch vor den Sommerferien stattfinden soll.

Die Sommerferien beginnen im übrigen am Freitag in 2 Wochen (für alle die, die keine schulpflichtigen Kinder haben).

Insgesamt ist diese Verschleppung unverständlich und eigentlich nicht zu tolerieren. Aus unserer Sicht sollte die Stadt hier die treibende Kraft sein. Wir in Wallau können ja eigentlich mit der aktuellen Hallensituation gut leben, nur muss die Satdt aufgrund der baulichen Mängel agieren. Nun soll es also tatsächlich wieder mehr als 2 Monate dauern, bis Antworten folgen. Auch wir warten nun schon seit Ende April auf unsere eingereichten Fragen (Trennung Sportplatz & Halle und Einbindung bzw. gemeinsames Gespräch mit Kreis). Das scheint alles eher Taktik als Versehen zu sein. Da wundert es einen nicht, dass man sich nun beinahe schon 10 Jahre mit dem Thema beschäftigt.

Sitzung des OBR am 18. Juni – 13.06.2013

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates findet am Dienstag den 18. Juni um 20 Uhr wie gewohnt im alten Rathaus statt. Auf der Tagesordnung gibt es in Sachen Ländcheshalle zwei sehr interessante Punkte.

In TOP 8 stellt die CDU Wallau an den Magistrat eine „Anfrage zum Projektablauf Neubau Ländcheshalle Wallau“, in der einige sehr kritische und brisante Fragen gestellt werden, auf deren Antworten wir uns schon jetzt freuen.

Unter TOP 9 geht es um einen „Antrag zur Verwendung der Restgelder, aus den sogenannten Kompensationsleistungen der DB im Rahmen der IC-Trasse durch Gemarkung Wallau, für die Erneuerung der Ländcheshalle“. Hier sind offensichtlich immerhin über 300.000€ im Gespräch. Ein möglicher weiterer Beitrag Wallaus zur Finanzierung des Neubaus.

Details hier Tagesordnung TOP 8 – Anfrage zum Projektablauf TOP 9 – Antrag zur Verwendung der Restgelder der ICE-Trasse

Antwort auf Wallauer Leserbriefe im Mai – 13.06.2013

Wie aus dem unten stehenden Beitrag vom 27. Mai zu entnehmen ist, drucken wir Leserbriefe auf unserer Seite nur ab, wenn sie uns direkt zugesendet werden oder wir darum gebeten werden. Im vorliegenden Fall war dies wohl nicht bekannt, wie Zeitung Newssonst wäre die Nachricht zu verstehen, die uns gestern über das Kontaktformular von der ehemaligen SPD-Stadtverordneten Cornelia Koall eingereicht wurde. Dort wird uns vorgeworfen das wir immer nur „Leserbriefe veröffentlichen, die uns in den Kram passen“ und mit unserer „Unabhängigkeit und Neutralität“ sei es nicht weit her.

Zum Leserbrief

Das können wir so nicht bestätigen, und wie bereits erwähnt, sollten uns Leserbriefe zugesendet werden, wenn beabsichtigt ist, diese auch bei uns abdrucken zu lassen. Zudem sei an dieser Stelle der Hinweis erlaubt, dass wir keinerlei Verpflichtung unterliegen, alles abzudrucken was uns eingereicht wird. Trotzdem sind wir aber stets bestrebt den Wallauern ein Bild der Lage zu vermitteln. Dabei sind Leserbriefe wie der von Frau Koall ein wichtiger Mosaikstein.

Im Leserbrief selbst wird dann wieder tief in der Vergangenheit gekramt, an dieser Stelle verweisen wir gerne auf unseren Grundsatz Nr.1.

Aber auch die Thematik der Trennung von Sportplatz und Halle wird aufgegriffen. An dieser Stelle hat Frau Koall recht, deshalb fordern wir schon seit Ende April (enstprechende Schreiben wurden an Frau Stang und Herrn Exner mehrfach eingereicht) eine Prüfung, inwieweit ein vorgezogener Baubeginn des Sportplatzes tatsächlich den späteren Baubetrieb der Halle einschränkt. Bisher erhielten darauf noch keine Antwort, es gibt aber aus unserer Sicht einige Punkte die dafür sprechen (nicht zuletzt könnte man durch diese Trennung zweimal in den Genuss der Landesförderung in Höhe von max. 200.000€ kommen), aber natürlich auch einige dagegen. Deshalb fordern wir ja auch eine Untersuchung, eine Offenlegung der Vor- und Nachteile mit anschliessener Bewertung!

Zudem fragen wir uns, warum sich gerade Personen, die maßgeblich die Geschehnisse in Wallau mit beeinflussen können, nämlich die Politiker, in diesem Maße aufregen, aber sich wahrscheinlich noch nie direkt mit dem TV Wallau in Verbindung gesetzt haben um die Dinge konstruktiv voran zutreiben.

Zum Thema Neutralität. Wir distanzieren uns in aller Deutlichkeit davon neutral zu sein. Wir sind Wallauer und stehen voll und ganz zu unserem Heimatort. Daher kann von Neutralität unsererseits keine Rede sein und das haben wir auch nie für uns in Anspruch genommen.

Zum Leserbrief

Wallauer Leserbriefe im Mai – 27.05.2013

Zeitung NewsAuch im Mai erreichten uns wieder 2 Leserbriefe von Wallauer Mit- bzw. Wutbürgern, die ihren Unmut über die aktuelle Situation und den entsprechenden Artikeln der hiesigen Presse in Form von Briefen bzw. Kommentaren den Verlagen mitteilten. Beide Briefe inkl. entsprechender Verlinkungen haben wir für euch zusammengestellt.

Weiterlesen

Wallau zieht an einem Strang – 12.05.2013

Nach einer Abstimmung letzten Montag steht fest: Wallau zieht an einem Strang in Sachen Ländcheshalle! Zumindest sind sich IG, der TV Wallau und der Vereinsring einig, dass in die Verhandlungen zwischen Stadt und TVW mehr Schwung kommen muss und endlich auch die 3. große Partei, der Kreis, angemessen eingebunden werden muss. Dies und weitere Aspekte haben wir, der TVW und der Vereinsring nun in einer Pressemitteilung formuliert.

Weiterlesen

Auch TVW wundert sich öffentlich – 03.05.2013

Hofheimer ZeitungAuch den TV Wallau wundert es sichtlich, das bisher der Main-Taunus-Kreis nur unzureichend in die Verhandlungen eingebunden ist und das aufgrund dessen der letzten Termin des Lenkungsschusses verschoben wurde.

Weiterlesen

Hinterfragen der weiteren Planung – 28.04.2013

Logo_mtkWarum ist der Kreis bisher so gut wie gar nicht in die Planungen und die zugehörigen Ausschüsse involviert? Könnte man zumindest schon den Baubeginn für den Kunstrasenplatz festsetzen? Diese und andere Fragen haben wir den Magistratsmitgliedern und Stichwahlkandidaten, Frau Bürgermeisterin Stang und Herr Exner, gestellt.

Weiterlesen

Stadtentwicklungsplan 2020 – 20.03.2013

SEP_Plan6_Stärken_SchwächenZitat: „Der Stadtentwicklungsplan dient insbesondere als strategische Grundlage für künftige Entscheidungen im Rahmen der kommunalen Bauleitplanung und im Rahmen der Beteiligung der Stadt bei überörtlichen Planungen und dem Regionalen Flächennutzungsplan.“ Wie sehr diese Planungen wieder mal zu Lasten Wallaus gehen, wie sehr darin wieder mal die Kernstadt bevorteilt wird, steht in diesem Artikel…

Weiterlesen

Vor- & Nachteile aus Sicht der STVV – 11.03.2013

Im Bürgerinformationssystem der Stadt Hofheim haben wir eine sehr interessante Beschlussvorlage aus Jahr 2010 mit dem Titel „Ländcheshalle Wallau – Sanierung oder Neubau unter Berücksichtigung der Standortfrage“ gefunden und hier auf unserer Seite zur Verfügung gestellt. Es lohnt sich dort mal rein zulesen, werden doch Vor- & Nachteile der Sanierung und des Neubaus an den beiden zur Diskussion stehenden Standorten beleuchtet und weitere interessante Aspekte veröffentlicht.

Weiterlesen

Unterschriftenaktion beendet – 18.02.2013

Die IG bedankt sich bei allen 3.212 Unterschreibern für die tolle Unterstützung!!! – DANKE – DANKE – DANKE

Die Vorbereitung der Listen-Übergabe läuft bereits auf Hochtouren… Wir empfehlen einen Blick in die wirklich sehr interessanten Kommentare. Ausserdem haben wir für Interessierte noch die kompletten Tageszwischen- stände der Aktion mit allen Hochs und Tiefs zusammengestellt.

Allgemein

Der Magistrat der Stadt Hofheim hat im Juni 2012 im Rahmen eines Workshops erklärt, dass die Ländcheshalle ohne eine finanzielle Beteiligung des TV-Wallau nur durch eine sog. Basisversion in Form des Neubaus einer 3-Feld Halle auf dem Schulgelände der Taunusblickschule ersetzt wird. Diese Planungen sehen zudem den Abriss der Schulturnhalle vor. Diesen Standpunkt hat der Magistrat der Stadt Hofheim auf einer gemeinsamen Sitzung mit Vertretern des TV Wallau am 14.12.12 nochmals bekräftigt.

Was das für den allgemeinen Sport und diverse Kulturveranstaltungen in Wallau bedeuten kann liegt auf der Hand: Es könnten bis nahezu 50% der Hallenzeiten entfallen! Details hat der TV Wallau hier zusammengestellt. Ein aktueller offener Brief an die Damen und Herren Stadtverordneten zeigt sehr detailliert, um was es in der öffentlichen Stadtverordneten-Sitzung vom 19.12.2012 (siehe Termine) geht und was der aktuelle Stand ist.

Das wollen und können wir so nicht hinnehmen. Deswegen zählen wir auf eure Unterstützung:

Gemeinsam für

Den Erhalt bzw. Ausbau der Hallen- und Raumkapazitäten für Sport und Kultur in Wallau!

Auf diesen Seiten findet ihr diverse Hintergrundinformationen, wichtige Termine, wer ist die „IG WfW“ und für was engagieren wir uns und viele weitere Inhalte die zur Aufklärung und zum voranbringen eines gemeinsames „Widerstand“ dienen.


Hit Counter provided by Skylight